RIO-Kalibriernormale

Notwendigkeit:

Auf dem aktuellen Stand der Forschung fehlt bislang ein Verfahren, mit dem die Wirksamkeit einer Analyse der Technischen Sauberkeit überprüft werden kann. Dies bedeutet, dass trotz der Vorgabe der Verfahrensweise derzeit die Ergebnisse von Sauberkeitsprüfungen, die an identischen Bauteilen mit stets einmaliger Verunreinigung in unterschiedlichen Laboratorien durchgeführt werden, erheblich voneinander abweichende Resultate erzielen. Zwar werden üblicherweise die Blindwerte des verwendeten Prüfequipments, beispielsweise des bei der Extraktion eingesetzten Reinigungskabinettes, aufgenommen, jedoch ermöglichen diese keine Aussage darüber, wie viele Partikel während der einzelnen Teilschritte der Sauberkeitsprüfung verloren gehen und somit gravimetrisch sowie lichtmikroskopisch nicht erfasst werden.

RIO-Kalibriernormale:

Innovativer Lösungsansatz der RIO GmbH ist es, künstlich hergestellte Partikelpräparate als Standards einzusetzen, mit denen sowohl die Analysetechnik als auch der Reinigungsschritt überprüft werden können. Die Anwendung der Partikelpräparate, speziell die Applikation und die gravimetrische Analyse, sollen dabei nach detailliert beschriebender Vorgehensweise durchgeführt werden. Um die Kontamination durch Partikel realitätsnahe (und auf das Material des Prüfobjektes abgestimmt) abbilden zu können, werden Aluminium-, Edelstahl- und Kunststoff-Kalibriernormale seitens der RIO GmbH angeboten. Aluminium- und Edelstahl-Kalibriernormale basieren auf einer hydrophoben Matrix, welche in industriell eingesetztem Kaltreiniger löslich ist. Die Matrix des Kunststoff-Kalibriernormals wurde hingegen auf hydrophiler Basis entwickelt und ist in VE-Wasser löslich. Die Partikelgröße beträgt für alle verwendeten Partikel < 1 mm Durchmesser.

Ihre Vorteile:

  • Gravimetrische Überprüfung der Wirksamkeit Ihrer Sauberkeitsanalysen
  • Realitätsnaher Reinigungsprozess durch Applikation auf realen Bauteiloberflächen beliebiger Geometrie
  • Steigerung der Reproduzierbarkeit und somit der Qualität Ihrer Leistungen
  • Eigenständige Überwachung des gesamten Prozessablaufes einer Sauberkeitsprüfung
  • Mögliche Identifizierung von Partikelverlustquellen mit Hilfe des Kunststoff-Kalibriernormals durch Fluoreszenz der Patikel unter UV-Einstrahlung
  • Optimierung der Durchführung einer Prüfung der Technischen Sauberkeit hinsichtlich der Partikelverlustquellen
  • Auditierung der Dienstleister und Lieferanten in Bezug auf die Qualität der Prüfungen im Bereich Technische Sauberkeit
  • Verbesserung der Vergleichbarkeit von Prüfergebnissen aus Sauberkeitsanalysen
  • Nachweis für Akkreditierung

 
Kontaktieren Sie uns!

Anwendung

Eine kostenlose Anleitung zur korrekten Handhabung und Vorgehensweise bei der Anwendung der RIO-Kalibriernormale finden Sie sowohl als PDF-Dokument als auch als Video.

Bei weiteren Rückfragen stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite! Kontaktieren Sie uns!

Varianten des RIO-Kalibriernormals

Übersicht über die verschiedenen RIO-Kalibriernormale mit Partikel-Material, -Durchmesser, -Größenklassen, Löslichkeit der Matrix und Set-Preisen inklusive Verpackung und Versand
Partikelmaterial / Kategorie Durchmesser Partikel Größenklassen Löslichkeit Matrix Preis / 2er-Set Preis / 3er-Set Preis / 5er-Set
Aluminium 90-150 µm E-F Kaltreiniger 60,00 € 90,00 € 140,00 €
Edelstahl 50- 90 µm E Kaltreiniger 60,00 € 90,00 € 140,00 €
Kunststoff (Polyamid) 170-260 µm G-H VE-Wasser 60,00 € 90,00 € 140,00 €

Lichtmikroskopische Partikelnormale

Darüber hinaus befinden sich zwei lichtmikroskopische Partikelnormale in der Entwicklungsphase, welche zur Qualifizierung von partikulären optischen Messsystemen geeignet sind.

Eines dieser Normale wird metallisch glänzende Partikel der Größenklassen E 50-100 μm, F 100-150 μm und G 150-200 μm in einer organischen Matrix enthalten, das andere Normal identische Partikel der Größenklassen H 200-400 μm, I 400-600 μm und J 600-1000 μm.

Sie möchten gerne mehr über unsere lichtmikroskopischen Partikelnormale erfahren? Kontaktieren Sie uns!

Durch den Projektträger Euronorm GmbH gefördertes Projekt EP131107